Endlich jedes Blatt sehen - ohne Brille
Scharf sehen, schon am nächsten Tag: Genießen Sie jeden Augenblick Ihres Brillenfreien Lebens.

Augenlasern mittels

Femto-LASIK

Die Femto-LASIK (Femto-Laser-in-situ-Kera­tomi­leusis) ist eine bewährte Behand­lungs­methode der refrak­tiven Chirurgie zur Korrektur von Fehl­­sichtig­­keit. Im Gegen­satz zur PRK/ Trans-PRK wird bei der Femto-LASIK ein Flap (eine Horn­haut­lamelle) generiert: Das bedeutet, dass die oberste Horn­haut­schicht nicht abge­tragen, sondern wie ein kleines Türchen zur Seite geklappt wird.
Nach dem Lasern wird der Flap wieder zurück­gelegt und wirkt wie ein Pflaster, das das gelaserte Auge schützt. Daher ist der Hei­lungs­prozess beson­ders schmerz­frei. Die kleine Lamelle ist schon am nächsten Tag wieder ange­wach­sen und die Ober­fläche des Auges wieder intakt. Im Gegen­satz zur PRK/ Trans-PRK haben Sie schon am nächsten Tag fast die volle Seh­schärfe erreicht.

Junge Frau liegt am Strand und liest ein Buch
Unterschied LASIK & Femto-LASIK

Prinzipiell handelt es sich bei einer LASIK (Laser-in-situ-Kera­tomi­leusis) ob mit oder ohne „Femto-Laser“ um die gleiche Behand­lungs­idee. Bei beiden Verfahren wird aus der obersten Horn­haut­schicht eine kleine Lamelle, der soge­nan­nte Flap, generiert. Dieser wird – wie ein kleines Türchen – zur Seite geklappt, sodass die Fehl­sichtig­keit des Auges dar­unter korrigiert werden kann. Nach dem Augenlasern wird der Flap wieder zurück­gelegt und wächst von allein wieder an.

klassische LASIK
Femto-LASIK
Bei der her­köm­mlichen LASIK wird der Flap mechanisch mit einem Mikro­kera­tom, einem winzigen Mes­ser­chen, vom übrigen Gewebe gelöst.Anders als bei der klas­sischen LASIK wird der Flap bei der Femto-LASIK durch den Femto­sekun­den­laser* generiert. Der Laser erzeugt durch winzige Impulse kleine Gas­bläs­chen unter der obersten Horn­haut­schicht, sodass sich diese anheben lässt. Dies dauert nur wenige Sekunden.

*Femto ist eine metrische Einheit: Eine Femto-Sekunde ist eine Billiard­stel Sekunde.

Die Femto-LASIK ist besser - Warum?
  • Der Femto-Laser ist präziser als die ruhigste Chirurgenhand.
  • Winzige Gas­bläschen lösen die Gewebe­schich­ten sanft von­ein­ander und üben im Gegen­satz zur Klinge keinen Druck auf das um­lieg­ende Gewebe aus.

Die Femto-LASIK ist eine höher­wertige, wissen­schaft­lich an­er­kan­nte und neu­artige Leistung: Die Be­hand­lung mit dem Femto­sekun­den­laser ist nicht bloß ein alter­natives Verfahren, sondern stellt einen eigen­ständ­igen medi­zin­ischen Mehr­wert dar. – Amts­gericht Reut­lingen 2015

Lasermed-Standard: Wellenfront Optimierung

Neben Kurz­sichtig­keit, Weit­sichtig­keit und Horn­haut­ver­krüm­mung kann Ihr Auge zusätz­lich noch andere, kleine optische Ab­bildungs­fehler (Aberration) aufweisen. Diese sind auf kleine Ab­weich­ungen der Horn­haut und/ oder der Linse zurück zu führen. Sie können das Ergeb­nis der Femto-LASIK be­ein­flussen und werden durch die Wellen­front Analyse in der Vor­unter­such­ung im Augen­zen­trum fest­ge­stellt.

Bei der Wellen­front Analyse wird ein Licht auf das Auge geschickt: Es wird gemessen wie das Licht wieder aus dem Auge austritt. Idealer­weise sollte eine fehler­freie Wellen­front entstehen. Ist dies nicht der Fall können die ent­sprechen­den Ab­weich­ungen mit der Wellen­front Optimie­rung – einer zusätzlichen Funktion des Lasers – berücksichtigt werden.

Durch Wellen­front Optimie­rung wird das Ergebnis des Augen­laserns noch präziser. Dadurch können Risiken für Nebeneffekte wie Blend­empfind­lich­keit und Halos vermieden und das Sehen bei Däm­mer­ung verbessert werden. Besonders bei relativ großen Pupillen ist eine Wellen­front Optimierung von Vorteil.

Bei Lasermed wird die Wellenfront Optimierung standartmäßig bei allen Augenlaser Behandlungen eingesetzt. So können wir eine noch höhere Behandlungsqualität und Zufriedenheit gewährleisten.

Femto-LASIK

Die Behandlung

Nach einem kosten­freien Beratungs­gespräch im Augenzentrum kommen Sie zur Vor­untersuch­ung bei einem unserer Augen­ärzte. In der Vor­unter­suchung werden Ihre Augen noch einmal ganz genau unter­sucht, vermessen und Sie über den Ablauf und mögliche Risiken aufgeklärt. Ist alles in Ordnung bekommen Sie einen Termin für Ihre Laser­be­hand­lung. Am Be­hand­lungs­tag steht Ihnen unser erfahrenes Team aus Opto­metristen und Ärzten zur Seite und begleitet Sie sicher bei jedem Schritt.

Das Augenlasern

  • Vor dem Augen­lasern werden Ihre Augen durch Augen­tropfen betäubt, sodass die Laser­be­hand­lung völlig schmerz­frei verläuft.
  • An­schließ­end wird mit dem Femto­sekun­den­laser der soge­nannte Flap gebildet und zur Seite geklappt. Die Bildung des Flaps ist voll­kommen schmerz­frei. Die Lamelle ist wie ein Türchen in der Horn­hautober­fläche, hinter dem gelasert wird.
  • Danach wird mit dem Excimer-Laser Ihre Fehl­sichtig­keit korrigiert – dieser Vorgang dauert nur wenige Sekunden und ist ebenfalls schmerzfrei.
  • Nach dem Lasern wird der Flap wieder zurück­gelegt. Sie können direkt deutlich schärfer sehen – ohne Brille!
Die Voruntersuchung
Die Vermessung Ihrer Augen
  • Nachdem Sie sich für das Augen­lasern mit der Femto-LASIK entschieden haben, vereinbaren Sie einen Termin zur Vor­unter­suchung.
  • Um korrekte Messungen gewähr­leisten zu können, dürfen Sie vor der Vor­unter­suchung 2 Wochen keine weichen und 4 Wochen keine form­stabilen Kontakt­linsen tragen.
  • In der Vor­unter­suchung werden Ihre Augen noch einmal umfassend von einem unserer Opto­metris­ten/innen vermessen. Anschließend untersucht einer unserer Augenärzte noch einmal Ihre Augen und klärt Sie, wie bei jeder Operation über den Ablauf, sowie mögliche Risiken und Neben­wirk­ungen auf.
  • Folgende Mess­ungen erwarten Sie in der Vor­unter­suchung:
    • Bestim­mung der Augen­länge
    • Messung der Vor­der­kam­mer­tiefe
    • Messung der Pupillen­weite
    • Bestim­mung Ihrer refraktiven Werte in Dioptrien und zusätz­licher subjektiver Abgleich
    • Kontrolle des vorderen und hinteren Augen­abschnitts
    • Augen­druck­kontrolle
  • Für die Femto-LASIK ist eine ausreichend Dicke Hornhaut notwendig (mindestens 500 μm).
Kosten der Vor­unter­suchung
  • Die Vor­unter­suchung wird von einem unserer Augen­ärzte durch­geführt und ist daher eine ärztliche Leistung, dessen Abrech­nung gesetzlich vorge­geben ist. Die Abrechnung erfolgt gemäß der Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ). Allerdings sind die Kosten der Vor­unter­suchung im Augen­zentrum in den Behand­lungs­kosten enthalten.
Vor der Behandlung
Was Sie beachten müssen
  • Am Tag Ihrer Laser-Behand­lung erscheinen Sie in Begleitung, da Sie im Anschluss nicht aktiv am Straßen­verkehr teil­nehmen dürfen. Nach dem Augenlasern werden Ihre Augen mit je einem blick­dichten und einem trans­paren­ten Verband verbunden, sodass Ihre Sicht einge­schränkt ist.
  • Sie dürfen kein Make-up, Parfum oder Haarspray am Be­hand­lungs­tag auflegen.
  • Für die Behandlung müssen Sie nicht nüchtern sein und dürfen ganz normal essen und trinken.
Die Vorbereitung
  • Bevor es losgeht bekommen Sie ein leichtes Be­ruh­igungs­mittel, sodass Sie entspannt in Ihr Brillenfreies Leben starten. Anschließ­end werden Ihre Augen durch ent­sprech­ende Augen­tropfen betäubt. Das Augen­lasern ist daher voll­kommen schmerz­frei.
  • Sie legen sich auf die Behand­lungs­liege. Der Augenlaser ist über Ihrem Kopf, der Augen­arzt sitzt an Ihrem Kopfende. Eine kleine Klammer hält Ihr Auge offen, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen ver­sehent­lich zu blinzeln.
Das Augenlasern mit der Femto-LASIK
Das Augenlasern
  • Der erste Schritt einer Behand­lung mit der Femto-LASIK liegt in der Gene­rierung einer Horn­haut­lamelle, dem soge­nannten Flap. Dabei bringt ein Femto­sekun­den­laser mikro­meter­genau kleine Gas­bläschen in das Gewebe ein, die den Flap durch Volu­men­zunahme abtren­nen. Der Flap funktioniert wie ein kleines Türchen, hinter dem gelasert wird.
  • Schon nach 17 Sekunden ist der Flap geformt. Ein kleiner Saugring gewähr­leistet die zentrale Position des Flap. Den aufgesetzten Ring verspüren Sie in Form von festerem Druck auf dem Auge für gerade mal 30 Sekunden.
  • Im zweiten Schritt wird die Fehl­sichtig­keit korrigiert: Der Chirurg hebt den Flap vorsichtig an und klappt ihn zur Seite. Nun ist die Be­hand­lungs­fläche für den zweiten Laser frei und der Excimer Laser kommt zum Einsatz. Er benötigt lediglich 2-3 Sekunden pro Dioptrie – Sie spüren davon nichts.
  • Während der Behand­lung sehen Sie auf ein kleines Licht über sich. Dabei können Sie jedoch nichts falsch machen und müssen keine Angst haben Ihr Auge ver­sehent­lich zu bewegen: Unwill­kür­liche Augen Beweg­ungen kann der Laser mittels Eye Tracking prob­lemlos kom­pen­sieren. Sind die Beweg­ungen zu groß, bricht der Laser sofort ab. Die Femto-LASIK kann nach einem kurzen Neustart nahtlos weiter­geführt werden. Der Laser kann nicht „abrut­schen“.
  • Im Anschluss an den Laser­vorgang wird die Horn­haut­lamelle (der Flap) von dem Chirurgen an seine vorherige Position zurück gelegt. Eingebettet in das um­lieg­ende Horn­haut­gewebe wächst er von allein wieder an und wirkt wie ein Pflaster, sodass die Heilung nahezu schmerzfrei ist.
  • Nach nur etwa 20 Minuten ist die Laser­behand­lung abgeschlossen.
Direkt nach dem Lasern
  • Direkt nach dem Augen­lasern mit der Femto-LASIK sehen Sie noch etwas ver­schwom­men. Bereits am ersten Tag nach der Laser­behand­lung können Sie fast komplett scharf sehen.
  • Zum Schutz werden Ihnen die noch sehr empfind­lichen Augen verbunden. Über ein Auge kommt eine Augen­klappe aus durch­sich­tigem Plastik, sodass Sie noch etwas einge­schränkt sehen. Daher sollte Sie Ihrer Begleit­person nach Hause bringen.
  • Verbringen Sie den Abend am besten bei dämm­rigem Licht, ohne Bildschirme, oder gehen Sie einfach zeitig schlafen, um die Augen zu erholen.
  • In den folgenden Tagen nehmen Sie Augen­tropfen nach einem vorgegeben Tropfplan, die Ent­zünd­ungen vorbeugen.
  • Schon am Tag nach dem Lasern können Sie Ihr Brillenfreies Leben genießen.
Nach der Behandlung
Die Zeit nach der Femto-LASIK
  • Wir gehen keine Risiken ein: Nach dem Lasern kommen Sie nach 1 Tag, 1 Woche, 1 Monat und 1 Jahr zur Nach­kontrolle. Dadurch können wir sicher­gehen, dass Ihre Augen sicher verheilen.
  • Schon am ersten Tag nach der Behand­lung haben Sie fast die voll­ständige Sehschärfe erreicht und nur noch ein leichtes Fremd­körper-Gefühl im Auge. Sollten Sie z.B. im Büro arbeiten können sogar schon wieder arbeiten gehen.
  • Sie werden merken, dass Ihre Sehkraft von Tag zu Tag zunimmt und Sie nach einigen Tagen nichts mehr von der Behandlung spüren. Dennoch dürfen Sie sich in den ersten Tagen nach der Behand­lung nicht schminken oder die Augen reiben.
  • In den Wochen danach sind Sie eventuell noch etwas licht­empfind­lich oder haben trockene Augen – eine Sonnen­brille und Augen­tropfen helfen.

Für wen geeignet

Voraussetzungen

Die Femto-LASIK ist das am Häufigsten ange­wandte Verfahren zum Augen­lasern. Sie eignet sich für die Mehrheit aller Patienten und ist durch die Gene­rierung einer Horn­haut­lamelle besonders schmerz­frei. Durch den Flap können Sie bereits am nächsten Tag scharf sehen und wieder arbeiten gehen. Die Heilung ist sehr kurz und unkom­pliziert.
Für die Femto-LASIK benötigen Sie eine Horn­haut­dicke, die die meisten Menschen natür­licher Weise haben. Patienten mit beson­ders dünner Horn­haut können dagegen mit der PRK/ Trans-PRK oder der implan­tier­baren Kontakt­linse (ICL) behandelt werden.

  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt und Ihre Fehl­sichtig­keit in den letzten zwei Jahren stabil geblieben (+/- 0,5 Dioptrien).
  • Ihre Hornhaut ist aus­reichend dick (min­des­tens 500 μm).
  • Sie haben nicht mehr als +4 Dioptrien Horn­haut­ver­krüm­mung oder Weit­sichtig­keit und -7 Dioptrien Kurz­sichtig­keit. Warum nicht mehr?
  • Sie haben keine Augen­erkrank­ungen.
  • Sie sind nicht schwanger oder stillen momentan.

Behandlungsarten

Unterschiede

Junge Frau springt in ein Schwimmbecken
PRK/ Trans-PRK
Gute Eigenschaft
lang­fristige Korrektur* von schwächerer Fehl­sichtig­keit
Negative Eigenschaft
Horn­haut­ober­fläche wird vor dem Lasern abge­tragen
Gute Eigenschaft
auch bei dünner Hornhaut geeignet
Gute Eigenschaft
Optimale Seh­schärfe nach einigen Tagen
Negative Eigenschaft
Schmerz­medi­kation in den ersten Stunden nach der Behand­lung erfor­derlich
Junge Frau steht auf einer Wiese, die Sonne scheint ihr ins Gesicht
Femto-LASIK
Gute Eigenschaft
lang­frist­ige Korrektur* von schwacher bis starker Fehl­sichtig­keit
Gute Eigenschaft
Bildung eines Flaps mittels Femto­sekunden­laser
Negative Eigenschaft
Ideal bei normal dicker Hornhaut
Gute Eigenschaft
Schnelle Wieder­erlang­ung der Seh­schärfe am nächsten Tag
Gute Eigenschaft
keine Schmerz­medi­kation nach der Behand­lung erfor­der­lich
Eine Person überquert einen Bergseemit einem Kajak
EVO Visian ICL Linse
Gute Eigenschaft
lang­frist­ige Korrektur* von schwacher bis besonders hoher Fehl­sichtig­keit
Gute Eigenschaft
Mini­mal­inva­siver Eins­chnitt zur Implan­tation (reversibel)
Gute Eigenschaft
auch bei dünner Hornhaut geeignet
Gute Eigenschaft
Schnelle Wieder­erlang­ung der Seh­schärfe am nächsten Tag
Gute Eigenschaft
keine Schmerz­medi­kation nach der Behand­lung erfor­derlich
Mann spielt mit seinem Enkel, der ihm die Augen zu hält
Multi­fokal­linsen
Gute Eigenschaft
lang­frist­ige Kor­rektur* aller regu­lären Seh­fehler
Negative Eigenschaft
Tausch der eigenen Linse gegen eine Kunst­linse
Gute Eigenschaft
auch bei dünner Horn­haut geeignet
Gute Eigenschaft
Schnelle Wieder­erlang­ung der Seh­schärfe am nächsten Tag
Gute Eigenschaft
keine Schmerz­medika­tion nach der Be­hand­lung er­forder­lich
*Bis zur Alters­sichtig­keit. Dies geschieht natür­licher Weise bei jedem Menschen um das 40. Lebens­jahr und kann durch die Laser­behand­lung nicht auf­ge­halten werden. Aus diesem Grund benötigen Sie im Alter dennoch eine Lese­brille. Dies kann zum ent­sprech­enden Zeitpunkt ebenfalls korri­giert werden. Mehr über Alterssichtigkeit und dessen Laser­behand­lung.

Lasermed Quickcheck

Ihr Brillenfreies Leben - Machen Sie jetzt den Test

Finden Sie jetzt heraus, ob Ihre Augen gelasert werden können: Geben Sie einfach Ihre Dioptrien Werte aus Ihrem Brillenpass ein - kostenfrei und unverbindlich.

Durch das Absenden des Formulares erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung und der Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden.

Lasermed FAQ

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Femto-LASIK?

Die Femto-LASIK (lat. Femto-Laser-in-situ-Keratomileusis) ist eine bewährte Behandlungsmethode der refraktiven Chirurgie zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten. Anders als bei der PRK/ Trans-PRK wird bei der Femto-LASIK mit dem Femtosekundenlaser eine kleine Hornhautlamelle – der sogenannte Flap – gebildet. Unter dem Flap kann dann die eigentliche Laserkorrektur vorgenommen werden. Der Flap wird anschließend zurückgelegt und wirkt wie ein Pflaster, sodass ein besonders schnelles Seherlebnis gewährt werden kann.

Was bedeutet Femto?

„Femto“ ist eine Einheit des metrischen Systems. Eine Femto-Sekunde ist eine Billiardstel Sekunde. Ausgeschrieben: 0,000 000 000 000 001 Sekunden. Die Femto-Sekunde beschreibt die Schnelligkeit, mit der die Impulse des Lasers abgegeben werden. Der Laser arbeitet also extrem schnell, sodass der Flap innerhalb von nur 17 Sekunden gebildet ist.

Wie funktioniert eine Femto-LASIK?

Bei der Femto-LASIK (lat. Femto-Laser-in-situ-Keratomileusis) wird mit dem Femtosekundenlaser zunächst eine kleine Lamelle aus der obersten Schicht der Hornhaut (dem Epithel) gebildet – der sogenannte Flap. Anschließend wird der Flap vorsichtig zur Seite geklappt. Unter dem Flap wird dann mit dem Excimer-Laser die Fehlsichtigkeit korrigiert. Dabei wird die Oberfläche des Auges so verändert, dass das Licht im Auge optisch korrekt gebrochen wird, sodass Sie ohne Brille scharf sehen können. Dann wird der Flap wieder zurückgelegt und wächst innerhalb der nächsten Stunden von alleine wieder an. Er wirkt wie ein körpereigenes Pflaster, sodass Sie bereits direkt nach dem Lasern relativ scharf sehen können. Durch den Flap ist die Heilung schmerzfrei, Sie haben lediglich ein leichtes Fremdkörpergefühl im Auge.

Femto-LASIK oder PRK, was ist besser?

Prinzipiell ist weder die Femto-LASIK noch die PRK/ Trans-PRK besser oder schlechter. Es kommt jedoch auf die individuelle Beschaffenheit Ihres Auges an, welches Verfahren für Sie persönlich besser geeignet ist. Dazu beraten wir Sie gerne in einem persönlichen, kostenfreien Erstgespräch. Generell ist die Femto-LASIK durch die Bildung eines Flaps schonender und Sie sehen danach deutlich schneller scharf. Die PRK/ Trans-PRK ist jedoch besser für Patienten mit besonders dünner Hornhaut geeignet. Wenn Sie einen Kontaktsport betreiben oder bei der Polizei, Feuer- oder Bundeswehr tätig sind, wird von einer Femto-LASIK aufgrund des Flaps abgeraten.

Was sind Vorteile/ Nachteile einer Femto-LASIK?

Durch die Bildung eines Flaps (einer kleinen Hornhautlamelle) ist die Femto-LASIK besonders schonend und schmerzfrei. Da der Flap die Augenoberfläche wie ein Pflaster wieder verschließt, können Sie bereits direkt nach dem Lasern relativ scharf sehen und schon am nächsten Tag wieder im Büro arbeiten gehen. Die Heilung ist nicht schmerzhaft. Die Femto-LASIK ist nicht geeignet für Patienten mit dünnerer Hornhaut. Auch für Kontaktsportler, sowie Polizei- und Feuerwehrleute ist das Verfahren aufgrund des Flaps nicht empfehlenswert.

Wann kann man nach der Femto-LASIK wieder scharf sehen?

Nach einer Femto-LASIK können Sie bereits direkt nach der Laserbehandlung sehen. Die Sehschärfe nimmt in den darauffolgenden Stunden deutlich zu, sodass Sie bereits am Folgetag relativ scharf sehen können. Die volle Sehschärfe erreichen Sie nach 3-4 Tagen.

Wie lange dauert die Heilung nach einer Femto-LASIK?

Durch den Flap verläuft die Heilung nach einer Femto-LASIK sehr schnell. Bis das Auge komplett abgeheilt ist dauert es zwei Wochen, da der Flap ist jedoch schon binnen weniger Stunden nach der Behandlung wieder angewachsen. Die Sehschärfe nimmt sehr schnell zu, sodass Sie die Heilung vor allem in den ersten Tagen lediglich durch ein leichtes Fremdkörpergefühl, trockene Augen und Lichtempfindlichkeit wahrnehmen. Darüber hinaus ist der Heilungsprozess schmerzfrei, das der Flap wie ein Körper eigenes Pflaster wirkt.

Wann kann man nach der Femto-LASIK wieder Sport machen?

In der Regel können Sie zwei Wochen nach der Femto-LASIK wieder Sport treiben. Bis dahin sollten Sie Ihren Augen Zeit zum Heilen geben und mit dem Sport vermeiden, dass Schweiß oder Schmutz in die Augen gelangt.

Wann kann man nach einer Femto-LASIK wieder Auto fahren?

In der Regel können Sie wenige Tage nach dem Augenlasern mit der Femto-LASIK wieder Auto fahren. Dies kann von Person zu Person unterschiedlich sein, wird aber in den Nachuntersuchungen konkret festgestellt. Sie erhalten eine Bescheinigung, dass Sie ohne Sehhilfe Auto fahren dürfen.

Wann darf man sich nach einer Femto-LASIK wieder schminken?

Um zu vermeiden, das Schmutzpartikel in Ihr heilendes Auge gelangen, sollten Sie 2 Wochen nach der Femto-LASIK auf jegliches Makeup verzichten. Durch das Schminken und Abschminken kommen zwangsläufig kleine Partikel der Schminke ins Auge, die das Infektionsrisiko erhöhen. Darüber hinaus kann durch reiben der Augen in der Heilungsphase der Flap verrutschen. Nach den 2 Wochen können Sie sich jedoch wieder wie gewohnt schminken.

Wie lange sieht man nach einer Femto-LASIK Halos?

Halos (eng. Heiligenschein) sind kleine Lichtringe, die nach einer Femto-LASIK um Lichtquellen wie z.B. Straßenlaternen sichtbar sein können. Allerdings sieht nicht jeder Patient nach einer Femto-LASIK Halos. Sollten Sie bei Ihnen auftauchen, verschwinden sie in der Regel in den ersten Wochen nach der Behandlung schnell wieder.

Wie schmerzhaft ist eine Femto-LASIK?

Vor der Behandlung werden Ihre Augen mit Augentropfen betäubt, sodass das Augenlasern vollkommen schmerzfrei ist. Da der bei der Femto-LASIK generierte Flap wie ein körpereigenes Pflaster wirkt, ist auch die Heilung nach dem Lasern schmerzfrei. Sie können lediglich ein leichtes Fremdkörpergefühl im Auge haben, das aber schnell wieder vergeht.

Wie lange muss man nach einer Femto-LASIK die Augen tropfen?

Im Anschluss an die Femto-LASIK müssen Ihre Augen mehrmals täglich über eine Woche intensiv mit antibiotischen Augentropfen behandeln. Die Augentropfen unterstützen das Auge bei der Heilung und beugen Infektionen vor. Nach dem Lasern bekommen Sie einen Tropfplan, der Ihnen die Abstände und Zeiträume für das Augentropfen vorgibt, wenn Sie sich daranhalten, können Sie nichts falsch machen. Bei Bedarf können Sie auch befeuchtende Augentropfen verwenden, um trockene Augen zu mindern.

Was ist ein Femtosekundenlaser?

Der Femtosekundenlaser ist ein Laser, der in der refraktiven Chirurgie bei einer Femto-LASIK benutzt wird, um das Auge auf das eigentlich Augenlasern vorzubereiten. Der Femtosekundenlaser generiert dabei eine kleine Lamelle aus den oberen Schichten der Hornhaut – den sogenannten Flap. Dabei gibt der Laser Impulse im Abstand von einer Billiardstel Sekunde in das Auge. Durch die Impulse bilden sich winzig kleine Glasbläschen zwischen den Zellschichten der Hornhaut. Die Schichten werden durch das Volumen der Bläschen voneinander getrennt. Die LASIK mit Femtosekundenlaser ist deutlich schonender und präziser als eine herkömmliche LASIK, bei der der Flap mit einem Mirkokeratom (einem kleinen Messerchen) gebildet wird.

Wieviel Dioptrien werden mit einer Femto-LASIK behandelt?

Mit der Femto-LASIK korrigieren wir bei Lasermed eine Kurzsichtigkeit bis zu -7 Dioptrien, eine Weitsichtigkeit bis zu +4 Dioptrien und eine Hornhautverkrümmung bis zu +4 Dioptrien. Laut KRC (Kommission für Refraktive Chirurgie) Richtlinien können Werte bis zu -10, +4 und +6 Dioptrien mit der Femto-LASIK korrigiert werden. Bei Lasermed behandeln wir Fehlsichtigkeiten jedoch nur nach unseren eigenen Grenzwerten. Dies liegt daran, dass unseren eigenen Erfahrungen nach bei Werten darüber die Risiken für Nebeneffekte steigen, die zu Unzufriedenheit und einer geringeren Qualität führen können. Bei höheren Werten gibt es alternative Verfahren, die unserer Erfahrung nach medizinisch sinnvoller sind. Gerne beraten wir Sie dazu persönlich in einem kostenfreien Erstgespräch.

Wie lange darf man vor der Femto-LASIK keine Kontaktlinsen tragen?

Sie sollten am Behandlungstag der Femto-LASIK keine Kontaktlinsen mehr tragen. In den Tagen vor der Behandlung dürfen Sie Ihre Kontaktlinsen noch wie gewohnt tragen.